500 mal „Do biste platt“

Liebe Freundinnen und Freunde der plattdeutschen Sprache! Zur 500. Sendung im November startete bei NRWision eine sechsteilige Kurzfilmreihe, die aus bewegten Fotos und Grafiken besteht, um den Hörfunk-Charakter zur erhalten und den Ton durch Bilder zu unterstreichen.

Kurzfilmreihe

Für die Einen sind hochdeutsche Untertitel zum Verständnis wichtig, für die Anderen eher eine Störung. Da sie vom Bild ablenken, bieten wir für einige Filme eine Übersetzung an.

Teil 1 - Sendestart un Haimatsproke
Am 6. Mai 2002 fing alles an. Die erste „Do biste platt“-Sendung wurde mit Johanna Balkenhol und Karl-Heinz Schreckenberg aus Brilon ausgestrahlt.
▶ drücken

Weitere Sprecher vom AK Mundartpflege im Briloner Heimatbund kamen dazu. Im März 2004 folgte eine weitere Ausgabe mit dem plattdeutschen Arbeitskreis der Kolpingsfamilie Eslohe. „Die alten haben die Sprache immer gehabt. Warum sprechen sie nunmehr kein Platt?“, fragt sich Karl Heinemann aus Diemelstadt-Rhoden. Und für Heinz Raulf aus Warstein ist das Plattdeutsche eine gute und wichtige Sache. Zuhörer sind ihm ganz besonders wichtig.

Teil 2 - Scharpmerg, Äsdrup un Pabberich
Brilon-Scharfenberg, Marsberg-Oesdorf und -Padberg können noch mit einigen plattdeutschen Sprecherinnen und Sprechern aufwarten.
▶ drücken

In Scharfenberg wurde 2015 noch einmal an die plattdeutsche Aufführung des Franz Rinsche-Lustspiels „Dat Nülleken / Die Sache mit der Null“ von 1985 erinnert. Oesdorf gehört mit Essentho, Meerhof und Westheim zu den Sintfeld-Dörfern. Während sich in Westheim so gut wie kein Platt erhalten hat, sind die anderen drei Dörfer um so eifriger im Gebrauch. Alleine in Meerhof gibt es noch 40 Familien, in denen der Meerhofer Platt-Dialekt gesprochen wird.

Teil 3 - Platt ist keine Witzchen-Sprache
Josef Schulte-Berges berichtet als Zeitzeuge von der Möhnesee-Katastrophe. Also Ernstes auf Platt erzählt.
▶ drücken

Und man kann sogar auf Plattdeutsch beten. Dazu hat der Plattdeutsche Arbeitskreis Eslohe den Kreuzweg übersetzt.

Teil 4 - Schaule
Da bist du platt - Montags in Cobbenrode - Geschichten aus dem Stertschultenhof

Werner Beckmann: „Wir sind in erster Linie ein Ton-Text-Archiv. Und da lege ich auch sehr großen Wert drauf: Ton! Denn das erste, was Kinder lernen, das Sprechen, das hören sie ja über das Ohr im Leib der Mutter. Das Schreiben bekommen sie erst in der Schule mit. Da können sie aber schon sprechen. Und wer Plattdeutsch lernen oder wieder lernen möchte oder sich dafür interessiert, lernt über den Ton und über das Schreiben - denn wir sind ja heute beides gewohnt.“

Plattdeutsch-AG Grundschule am Burghof Marsberg: „Guten Abend wünschen wir! Guten Abend euch allen hier! Schaut euch ins Gesicht und dann fast euch an den Händen an, fasst euch an den Händen an.“

Barbara Meyer-Ramme: „So, wir können auch zählen - und das wollen wir zeigen, damit das auch alle Zuhörer hören können. Es geht los: Eins, zwei… zehn. Und wir können natürlich auch noch Wochentage auswendig: Montag, Dienstag… Sonntag. Da bist du platt: Plattdeutsch aus Marsberg“
▶ drücken

Letitia (Holger) & Philipp (Vater): Das Zeugnis
Vater: „Komm rein.“
Holger: „Hallo, Vater!“
Vater: „Tag, Holger! Na, wie war es in der Schule?“
Holger: „Ach, es ging so.“
Vater: „Sag mal, gibt es nicht bald Zeugnisse?“
Holger: „Ja.“
Vater: „Na? Und?“
Holger: „Was? Und?“
Vater: „Na, wie wird denn dein Zeugnis aussehen?“
Holger: „Ach, ganz gut.“
Vater: „Na, das freut mich aber.“
Holger: „Weißt du, Vater, mein Lehrer ist ja ganz in Ordnung und ich habe ihn auch richtig gern.“
Vater: „Nanu - sonst hast du doch immer über deinen Lehrer hergezogen?“
Holger: „Naja - und doch habe ich ihn richtig gern. Und deswegen will ich auch noch ein Jahr in der alten Klasse bleiben.“

Gnadenlos Platt: Die Jungs kommen aus der Schule mit hängendem Gesicht. Eine glatte 5 in Mathe(matik), aber das macht ja auch nichts. Der Lehrer ist schuld, hat das nicht richtig gelehrt. Kein Wunder, dass die Schüler nichts lernen. In Englisch genauso, was gibt’s zu erzählen? “How do you do?” - sind sie richtig verprellt. Aber nun kommt der Freitag, die letzte Stunde: Der Lehrer spricht platt - und da geht es rund! Platt ist cool! Platt ist cool!

Plattdeutsche Schulstunde:
Lehrer (hochdeutsch): „Guten Morgen, Kinder!“
Kinder: „Guten Morgen, Herr Magister!“
Lehrer: „Setzt euch! Zuerst haben wir heute Religion, Kinder. Miaken, sag’ Du mir mal, warum der liebe Gott zuerst den Adam aus Staub gemacht hat und dann erst die Eva?“
Miaken (Marianne Henke): „Hätte er erst die Eva erschaffen, hätte sich der Adam sofort wieder aus dem Staube gemacht.“
Lehrer: „Was ist denn ein Laster, Fridolin?“
Fridolin (Fritz Reckling): „Ein Laster ist ein schwerer Diesel, der Kies und Zement fährt.“
Lehrer: „Käthi, sag' mir mal, warum man keine Regenwürmer durchschneiden darf?“
Käthi (Gisela Ries): „In der Bibel steht: Was Gott zusammengefügt hat, darf der Mensch nicht trennen?“
Lehrer: „Was ist ein Skelett, Trinchen?“ Trinchen (Marielies Hillebrand): „Das sind Knochen, die vom Menschen übrig bleiben.“
Lehrer (Markus Hiegemann): „Fridolin, warum nimmt man die Mütze ab, wenn man mit einem Leichenzug geht?“
Fridolin (Fritz Reckling): „Weil vielleicht ein Lehrer im Sarg liegt, Herr Magister.“

Teil 5 - Boiker un Rippräppkes
Es gibt zahlreiche Bücher in der Sauerländischen Mundart. Einige Werke und Autoren sind in dem Film zu sehen. Viele Mundartautoren wagen sich erst durch die Sendung ans Licht der Öffentlichkeit. So auch Josef Dahme, der zahlreiche plattdeutsche Bücher geschrieben, aber noch nicht ein einziges veröffentlicht hat.
▶ drücken

Eine seiner Spezialitäten sind sog. Rippräppkes, Geschichten mit einem wahren Kern und Sitz im Leben - wenn man so will eben Lebensweisheiten. Das wird auch in der Geschichte über einen Heiratsantrag deutlich. Jan schlägt sich im Hause seiner Freundin immer den Bauch voll. Klar, dass die vermeintliche Schwiegermutter ihn nun endlich unter die Haube bringen will. Schließlich soll er fürs Töchterchen sorgen.

Teil 6 Kristdaag un Fastelovend
Seit vielen Jahren gehört auch die Plattdeutsche Weihnacht im Sauerland zum festen Bestandteil von „Do biste platt“. Die Sendung bedeutet für die Hochsauerlandwelle einen enormen Zeitaufwand, da hier möglichst viele plattdeutsche Arbeitskreise vertreten sein sollen. Dazu gibt es eine hochdeutsche Rahmenhandlung, so dass die Sendung immer auch eine Sendung für die ganze Familie ist. Auch der Plattdeutsche Karneval ist Programm.
▶ drücken

Wer aus dem Rheinland vor dem Karneval ins Sauerland flüchtet, muss sich nicht wundern, wenn er auch hier mitten in der 5. Jahreszeit landet. Marsberg-Erlinghausen ist eine Hochburg. Treschen und Liesbeth alias Helga Hess und Marlis Simon gehörten jahrzehntelang zur Erlinghauser Fastnacht. Für „Do biste platt“ sind sie noch einmal in die Bütt gegangen.

Unser Herbstprogramm

Alle Sendungen beginnen um 20 Uhr - außer * um 19 Uhr
12.11. Do biste platt 501: Rückblick auf 500 Sendungen
19.11. Do biste platt 502: Plattschwatznummedag Neerdar
25.11. Hiegemann unterwegs 94: aus Düdinghausen *
26.11. Do biste platt 503: Jagdszenen

Unser Weihnachtsprogramm

Alle Sendungen beginnen um 20 Uhr - außer * um 19 Uhr
03.12.18 Do biste platt 504: Rippräppkes mett Jupp 7 - taum Advänt
09.12.18 Musik aus dem Sauerland (08): Adventssingen *
10.12.18 Do biste platt 505: Plattduitske Advänt
17.12.18 Do bsite platt 506: Plattduitske Advänt
23.12.18 Musik aus dem Sauerland (08): Advenskonzert mit dem Jungen Chor Oeventrop *
24.12.18 Do biste platt 507: Dai Plattduitske Kristdaag 2018 *
25.12.18 Ausweichtermin Dai Plattduitske Kristdaag 2018 *
30.12.18 Sonntag!! - Do biste platt 508: Rückblick 2018
01.01.18 Hiegemann unterwegs 95 - Wie die Hl. 3 Könige ins Sauerland kamen *

Unser Winterprogramm

Alle Sendungen beginnen um 20 Uhr - außer * um 19 Uhr
07.01.19 Do biste platt 509: Rippräppkes mett Jupp 8
27.01.19 Musik aus dem Sauerland 10 *
28.01.19 Do biste platt 510
04.02.19 Do biste platt 511: Rippräppkes - Josef Dahme 9

… möchten Sie noch mehr hören ?

» Helfen Sie uns ! «

Spendenkonto

Bei der Sparkasse Hochsauerland :
HochSauerlandWelle e.V. - DE12 4165 1770 000 0327 48
Wir stellen Ihnen auf Wunsch eine Spendenquittung aus.

aus dem Hoch-Sauerland

Bürgermedien im HSK

Die Sendungen der Hochsauerlandwelle können Sie über das Web-Radio von Radio Sauerland hören oder eine Auswahl zum Nachhören.